Aktuelles

Neue Karte mit Frühförderstellen im Kreis Gütersloh

unfallhäufungsstellenDer Kreis Gütersloh hat für den Bereich der Frühförderung eine neue Kartenanwendung erstellt. In dieser Anwendung können Sie sich die Standorte der heilpädagogischen und interdisziplinär arbeitenden Frühförderstellen anzeigen lassen. Durch eine hinterlegte Abfrage ist es möglich, alle Frühförderstellen zu finden, die mobil im jeweiligen Ort arbeiten.
Diese Kartenanwendung soll die Nutzer darin unterstützen, einen ortsnahen Anbieter von Frühförderleitungen zu finden. Hierfür ist auch eine in der Werkzeugliste hinterlegte Umkreissuche nutzbar. Auch Bushaltestellen und Kindertageseinrichtungen können in der Anwendung optional dargestellt werden.
Weitere Informationen finden Sie auch im Internetangebot des Kreis Gütersloh.

Unfallhäufungsstellen im Kreis Gütersloh – jetzt Online abrufbar

unfallhäufungsstellenGibt es besondere Gefahrenpunkte auf dem Schulweg der Kinder? Wo muss man auf dem Arbeitsweg besonders achtsam sein? Wo verbergen sich Gefahrenzonen für Fußgänger und Radfahrer? Antworten darauf gibt eine neue Online-Karte der Abteilung Straßenverkehr, sogenannte Unfallhäufungsstellen markiert. Mit diesem neuen Serviceangebot können sich Interessierte ab sofort darüber informieren, wo es im Straßenverkehr besonders häufig „kracht“.
Sobald sich an einer Stelle innerhalb eines Jahres nach ähnlichem Muster drei oder mehr Unfälle eignen, sprechen die Experten von sogenannten Unfallhäufungsstellen. Dabei unterscheiden sie zwischen der Schwere der Schäden und den Ursachentypen.
Anschließend ist es Aufgabe der Abteilung Straßenverkehr, die Unfälle auf Parallelen zu prüfen und Verbesserungsmaßnahmen, wie z.B. Optimierung der Beschilderung und/oder Fahrbahnmarkierung, eine Reduzierung der Geschwindigkeit oder die Installation einer Ampel sein.
Mit der neuen Kartenanwendung, die von der Abteilung Straßenverkehr des Kreises Gütersloh laufend aktualisiert wird, können sich Interessierte schnell einen Überblick verschaffen, Luftbilder von den Gefahrenzonen ansehen und weiterführende Informationen zu der jeweiligen Unfallhäufungsstelle und den Verbesserungsmaßnahmen finden.

ALKIS-Daten nun gemeindeweise als ESRI-Shape-Paket zum Download verfügbar

Die Bereitstellung von Katasterdaten (ohne Eigentümer) als vorgefertigte Download-Pakete ist überarbeitet worden. In unserem OpenData-Download-Bereich finden Sie ab sofort die Liegenschaftsdaten im ESRI-Shape-Format gemäß dem AdV-Profil pro Gemeinde aufbereitet. Die Pakete werden wöchentlich aktualisiert.

Zusätzlich bieten wir Ihnen hier auch weiterhin die Katasterdaten als NAS-Datei – ebenfalls gemeindeweise aufbereitet – als wöchentlich aktualisertes Paket an.

Für einen Bezug von Katasterdaten in einem frei definierbaren Bereich steht Ihnen unsere OpenData-Anwendung zur Verfügung.

Neue Anwendung zum kostenfreien Download von Katasterdaten

OpenData-Anwenung ALKISMit einer neuen webbasierten Anwendung erweitert der Kreis Gütersloh sein Angebot an frei verfügbaren, tagesaktuellen Daten des Liegenschaftskatasters. Wurden bislang vorgefertigte Datenpakete in kreisweiter Ausdehnung zum Download über das Geoportal bereitgestellt, geht das neue Angebot einen entscheidenden Schritt weiter. Als erste Gebietskörperschaft in Ostwestfalen-Lippe und als einer der ersten Kreise in NRW bietet der Kreis Gütersloh nun eine Anwendung, mit der der Nutzer einen beliebigen Kartenausschnitt selbst definieren und zusätzlich das Ausgabeformat auswählen kann. Angeboten werden derzeit Ausgaben im DXF-Format (wahlweise Farbe oder schwarz-weiss) sowie als ESRI-Shape-Datei in der Spezifikation der Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltung AdV (AdV-Shape-Profil). Zielgruppe sind insbesondere Architekten und Ingenieure, die nun Katasterdaten komplett kostenfrei rund um die Uhr abrufen können.

=> Hier geht’s zur Kartenanwendung

Hinweis:
Eigentümerinformationen können auf diesem Wege aus Datenschutzgründen nicht bereitgestellt werden. Für amtliche Katasterauszüge stehen Ihnen die Mitarbeiter der Katasterauskunft (05241-85 1772 oder katasterauskunft@gt-net.de) zur Verfügung.

Die A33 im Wandel der Zeit

Drohnenbefliegung A33Am 04.April 2018 ist ein weiterer Teilabschnitt der A33 zwischen Bielefeld und Halle-Künsebeck freigegeben worden. Mit der Eröffnung dieses knapp 8km langen Teilstückes nimmt die Fertigstellung der Autobahn zwischen Bielefeld und Borgholzhausen sichtbare Kontur an. Neben den klaren Vorteilen für die Verkehrsanbindung bedeutet die Autobahn aber natürlich auch einen unübersehbaren Eingriff in die Landschaft.
Pünktlich zur Freigabe dieses Teilstückes hat die Abteilung Geoinformation, Kataster und Vermessung des Kreises Gütersloh diese Veränderungen in der Landschaft vollständig und aktuell dokumentiert. In der Kartenanwendung Die A33 im Wandel der Zeit können die Bürgerinnen und Bürger nun den aktuellen Verlauf der Autobahn in hochaufgelösten Luftbildern betrachten, die aus Drohnenbefliegungen entstanden sind.
Zusätzlich stellt das neue Kartenwerk „Amtliche Basiskarte“ (ABK), das Nachfolgeprodukt der Deutschen Grundkarte, diesen Abschnitt vollständig inklusive der aktuellen Nutzungen dar. Durch einen Vergleich mit Luftbildern aus den Jahren 2014, 2011 und 2008 sind die mit dem Bau der Autobahn einhergehenden landschaftlichen Veränderungen deutlich sichbar.